Willkommen

Wir sind eine Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger, die sich im Zuge der Enthüllungen von Edward Snowden im Sommer 2013 zusammengetan haben. Mit unseren Aktionen möchten wir die breite Masse der Bevölkerung für die Gefahren ausufernder Überwachung sensibilisieren und uns für den Erhalt der Freiheitsrechte einsetzen. Mehr über uns.

 

Logo der Aktion: Du bist die Datenflut

#wastun?, fragte sich eine Gruppe von Leuten. Man muss doch #wastun gegen die anhaltende Überwachung unserer Gesellschaft, #wastun gegen die Untätigkeit der Bundesregierung. Die Aktion "Du bist die Datenflut" wurde ins Leben gerufen. Gemeinsam wollen die Initiatoren von #wastun die abstrakte Überwachung fassbar machen, indem wir alle (Du, wir, sie) aufgefordert werden, einen Datenträger per Post an das Kanzleramt zu schicken:

Jeder Brief symbolisiert einen kleinen Teil der Daten, die über uns gesammelt werden. Damit zeigen wir, dass wir die umfassende Überwachung unseres Lebens nicht länger hinnehmen. Es ist an der Zeit, Widerstand zu leisten: Zusammen fluten wir das Kanzleramt mit Daten!

Eine CD-Rom ist fassbar, und kann nicht so einfach weggeklickt werden wie eine E-Mail. Ist stofflich und nicht so abstrakt wie der Begriff "Metadaten". Wir möchten die Aktion unterstützen und laden Euch herzlich dazu ein, Eure alten Disketten und CD-Roms symbolisch an das Kanzleramt zu schicken. Gerne auch mit Katzenbildern beladen, sagen die Leute von #wastun.

 

Kleiner Hinweis unter Datenschützern: Verwendet bei dieser Aktion besser keine Datenträger, die zu irgendeiner Zeit einmal sensible oder personenbezogene Daten enthalten haben. Auch gelöscht geglaubte Daten können unter Umständen wiederhergestellt werden. - Immerhin soll die Aktion ja vornehmlich symbolischer Natur sein, oder?

 

Gut 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger sind am gestrigen Samstag der Einladung von #StopWatchingUs Köln zu einem Erkundungsspaziergang zum Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln Chorweiler gefolgt. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Außenbereich des Inlandsgeheimdienstes inspiziert und sich in ungezwungener Atmosphäre über die von ihm ausgehenden Gefahren für Freiheit und Demokratie unterhalten.

 

Fotos: © @Netzblockierer, CC BY-NC-SA 3.0 (Nachbearbeitet von #StopWatchingUs Köln)

 

Im Rahmen des bundesweiten #StopWatchingUs Aktionstages und des #IDP14 laden wir Euch am Samstag, den 26. Juli zu einem Erkundungsspaziergang zum Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln Chorweiler ein.

Vom Pariser Platz ausgehend werden wir uns gemeinsam auf den Weg zum Hauptsitz des deutschen Inlandsgeheimdienstes machen. Bei schönem Wetter freuen wir uns darauf, den Tag gemeinsam mit Euch am Fühlinger See ausklingen zu lassen.

 

Treffpunkt

Wo: Pariser Platz, Köln Chorweiler

Wann: 26. Juli, 14 Uhr

 

Vorbereitung

Wir können immer Unterstützung gebrauchen. Wenn du bei den Vorbereitungen mithelfen willst, schau doch einfach bei einem der nächsten Bündnistreffen vorbei.

Die Bündnistreffen vor dem Spaziergang:

  • Donnerstag, 10. Juli
  • Donnerstag, 17. Juli
  • Donnerstag, 24. Juli

Jeweils ab 19 Uhr in den Räumen des Chaos Computer Club Cologne (C4), Heliosstr. 6a, Köln-Ehrenfeld.

 

Weitere Entdeckungstouren:

Schon am 19. Juli machen die Menschen von freiheitsfoo einen Wochenendausflug zum Standort des einheimischen Auslandsgeheimdienstes BND in Schöningen (Niedersachsen): https://freiheitsfoo.de/2014/07/09/19-7-2014-ausflug-zum-bnd-standort-schoeningen/

Am 26. Juli führt der NSA-Spion-Schutzbund interessierte Besucher zum prominenten Spiongehege in Griesheim bei Darmstadt (Hessen): https://www.demokratie-statt-ueberwachung.de/termine/26-juli-2014-einjaehriges-jubilaeum-des-nsa-spion-schutzbund

Mindestens genauso bekannt ist das BND-Gehege in Bad Aibling (Bayern). Auch hier wird am 26. Juli eine kostenlose Führung angeboten: http://demonstrare.de/termine/demonstration-nsa-abhoeraffaere-bad-aibling/

 

Die Großdemo "Freiheit statt Angst" zieht jedes Jahr tausende engagierte Menschen aus ganz Deutschland und Europa nach Berlin. Sie gehört weltweit zu den größten Demonstrationen gegen Überwachung im digitalen Zeitalter.

 

Mit dem Bus ab Köln zur Freiheit statt Angst nach Berlin

#StopWatchingUs Köln ist Bündnispartner der "Freiheit statt Angst" und organisiert eine Bustour, die Demoteilnehmer am 30. August nach Berlin und am Abend wieder zurück nach Köln bringt. Wenn du mitfahren willst oder noch Fragen hast, melde dich einfach formlos per E-Mail an:

 

Wo und um welche Uhrzeit der Bus abfährt, wird demnächst bekannt gegeben.

Eigenbeteiligung pro Person:

31€ Standard-Ticket

46€ (oder mehr) Unterstützer-Ticket
Mit einem Unterstützer-Ticket hilfst du uns, die Eigenbeteiligung klein zu halten und Soli-Tickets anzubieten.

16€ Soli-Ticket
Du würdest wahnsinnig gerne mitfahren, kannst dir das Standard-Ticket aber nicht leisten? Kein Problem! Frag einfach nach einem Soli-Ticket.

Von jedem Ticket geht 1 Euro als Spende an die Organisatoren der Demo.

 

Sei dabei! Steh auf und komm mit zur Freiheit statt Angst 2014! Am 30. August um 14 Uhr vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

 

Plakat der Freiheit statt Angst 2014

Stoppt den Überwachungswahn!

Die grenzenlose Überwachung ist Realität. Die Snowden-Enthüllungen belegen: Geheimdienste und Unternehmen treten unsere Rechte mit Füßen und sind dabei an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Sie dringen in die letzten und intimsten Winkel unserer Privatsphäre vor. Mit Verlaub, es reicht!

Wer überwacht wird, ist nicht frei!

Neue Überwachungsgesetze und Kontrolltechnologien zerstören unsere Freiheit und Selbstbestimmung. Demokratie lebt durch angstfreie Meinungsäußerung und überwachungsfreie Rückzugsräume. Diese zu verteidigen liegt in der Verantwortung von uns allen!

Aufstehen statt Aussitzen!

Derweil übt sich unsere Bundesregierung in stoischer Untätigkeit. Sie ist im Begriff unsere Grundrechte aufzugeben, aber so leicht lassen wir Merkel und Co. mit ihrer Strategie des Aussitzens nicht davon kommen. Deshalb stehen wir gemeinsam auf, um die grenzenlose Überwachung endlich zu beenden!

Wir wollen eine freie, demokratische und offene Gesellschaft. Wir wollen Solidarität statt Misstrauen. Wir wollen freie Gedanken statt Selbstzensur. Wir wollen mehr Mut und Engagement statt Ohnmacht und Resignation. Wir brauchen Freiheit statt Angst. Wir brauchen Euch!

Am 30. August 2014 um 14 Uhr vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

freiheitstattangst.de

 

Foto von der Freiheit statt Angst 2013

 

Am 26. Juli werden im Rahmen eines bundesweiten #StopWatchingUs Aktionstages und des #IDP14 in vielen deutschen Städten Demonstrationen und Protestaktionen gegen Überwachung stattfinden.

#StopWatchingUs Köln ruft zur Demonstration "Asyl für Snowden" auf. Weitere Informationen werden demnächst bekannt gegeben.

Update: Wir haben uns kurzfristig dazu entschieden, eine andere Aktion zu planen: Einen Spaziergang zum Bundesamt für Verfassungsschutz.